Sie befinden sich hier: Übungen / Schulungen / Lehrgänge > Übungen 2012 > 2012_09_15 ib 16 RescueDays > 

Aktuelle Wetterlage


von UWZ
unwetterzentrale.at

Laufende Einsätze


im Bezirk Amstetten
Laufende Einsätze

Pegelstand


Mauthausen / Donau
Pegelstand Donau Mauthausen

RescueDays 15. bis 16. September 2012

Rescue Days – weltweit größte Ausbildungsveranstaltung für technische Hilfeleistung!

Am letzten Wochenende fanden die Rescue Days Austria 2012 statt. Diese einzigartige Übungsveranstaltung fand zum 3. Mal in Österreich statt.
Es handelt sich dabei um eine Möglichkeit zur Weiterbildung von Feuerwehrkameraden und erstmals auch Notärzten und Notfallsanitätern bei technischen Einsätzen. Die überaus lehrreiche Veranstaltung wurde bestens organisiert von einem Team bestehend aus Feuerwehrkameraden der FF St. Valentin, der Abschnittes Haag und der Bezirkes Amstetten und natürlich durch den Begründer der Rescue Days, die Firma Weber Hydraulik (Hersteller von Berge- und Rettungsgeräten).

Wie auch schon in den letzten beiden Jahren haben auch heuer Kameraden der FF St. Pantaleon an dieser Ausbildung teilgenommen. Es handelt sich zwar um eine kostenpflichtige Veranstaltung, die ihr Geld aber auf jeden Fall wert ist.
Mit der Materie bestens vertraute Ausbilder aus Österreich, Deutschland und sogar den Vereinigten Staaten standen zur Verfügung und brachten Ihr Wissen und viele Tipps an alle Teilnehmer weiter.

Verschiedenste Unfallszenarien konnten auf dem Gelände der Fa. Neumüller im Ennshafen im Stationsbetrieb beübt werden, die nicht alle alltäglich sind:
Verunfallte PKW mit Menschrettung in unterschiedlichen Lagen, Unfälle mit Bussen oder LKW, erste Hilfe Maßnahmen, Zusammenarbeit mit Notärzten und Rettungssanitätern, und als absolutes Highlight – noch das Beüben von 9 neuen BMW Fahrzeugen um mit der neuesten Technologie in Berührung zu kommen, wozu man wahrscheinlich nicht so schnell wieder Gelegenheit hat.

Um für die kommenden technischen Einsätze noch besser gerüstet zu sein besuchten Eglseer Herbert, Kamerhuber Johann, Stroß Werner und Watzinger Thomas von der FF St. Pantaleon diese Veranstaltung.

Zum Schluß noch einige interessante Eckdaten der Veranstaltung:
132 teilnehmende Feuerwehrleute aus ganz Österreich,
24 Notarzteams,
ca. 40 Ausbilder
an die 100 Personen die für die Organisation und den reibungslosen Ablauf sorgten,
64 Fahrzeuge darunter 9 Neuwagen von BMW, 9 LKW-Kabinen, 3 Autobusse, 1 Eisenbahnwaggon wurde beübt.